1. Einleitung

download pdf - geschichte des datenschutzrechtsZum Inhaltsverzeichnis – Geschichte des Datenschutzrechts

Bereits Jahrhunderte vor der Erfindung von Computern, war Privatsphäre ein schützenswertes Gut, wie man am Eid des Hippokrates oder dem Beichtgeheimnis von Geistlichen erkennen kann. Die Relevanz des Schutzes der Privatsphäre steigt jedoch mit den Möglichkeiten der Verbreitung und Vervielfältigung von Daten und ist dementsprechend eng mit der Entwicklung und dem Einsatz von Technologien verknüpft.

Die ersten Technologien, die eine massive Bedrohung für die Intimsphäre von Individuen darstellten, waren einerseits Handkameras und andererseits Druckmaschinen, die wiederum die Entstehung der modernen Tageszeitungen und Boulevardpresse ermöglichten. Herausgefordert durch die ersten Papa­razzi machten sich Samuel Warren und Louis Brandeis, zwei US-amerikanische Anwälte, Gedanken über den Schutz der Privatsphäre und veröffentlichten 1890 unter dem Titel „The Right to Privacy“ die erste rechts-theoretische Schrift, die den Schutz personenbezogener Daten als individuelles Recht the­matisiert.

Die beiden Autoren leiteten das Recht auf Privatsphäre von den Rechten auf Schutz der Person und Schutz des Eigentums ab und forderten, dass Individuen selbst entscheiden können, was sie der Öf­fentlichkeit zugänglich machen wollen und was nicht.[1] Bis zur tatsächlichen Einführung eines derarti­gen Rechts vergingen jedoch Jahrzehnte und der zunehmende Einsatz von elektronischer Datenverar­beitung machte eine datenschutzrechtliche Regelung immer dringender notwendig.

Über die Geschichte des Datenschutzrechtes in Zeiten der elektronischen Datenverarbeitung soll mit dieser Arbeit ein Überblick gegeben werden. Dies wird jedoch – im Gegensatz zum gehaltenen Referat – nicht in einer strikt chronologischen Zeitabfolge dargelegt werden, sondern anhand von zusammen­hängenden Themenkomplexen verdeutlicht. Dadurch unterteilt sich die Arbeit in die Abschnitte Urteile des Bundesverfassungsgerichts, Datenschutzgesetze in der Bundesrepublik und Datenschutz in der Europäischen Union. Abschließend werden die jüngsten Änderungen des Bundesdatenschutzgesetzes im Jahr 2009 vorge­stellt.

>> 2. Urteile des Bundesverfassungsgerichts >>

Fußnoten

[1] – Brandeis/Warren: „The Right to Privacy“, In: Harvard Law Review, Vol. IV, http://www.jstor.org/stable/pdfplus/1321160.pdf, abgerufen am 30.10.09. Nach Oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.